Ernährungsberatung – Katzen richtig füttern

Die richtige Ernährung ist die Grundlage für ein langes und gesundes Katzenleben.


Gesunde und richtige Ernährung

Auf diese Weise werden Über- oder Untergewicht vermieden und deine Katze bleibt fit. Zudem treten bei einer gesunden Ernährung auch keine unschönen Nebenwirkungen wie z.B. Mangelerscheinungen und deren gesundheitlichen Folgen auf. Bleibt nach Möglichkeit bei einer bestimmten Futtermarke/Futtersorte. Katzen sind Gourmets. Gewöhnen sie sich erst einmal an ein bestimmtes Futter, ist es schwierig, die Katzen auf ein neues Futter umzustellen. Schmeckt den Katzen das neue Futter nicht, kann es vorkommen, dass sie in den Hungerstreik treten. Also versuche immer bei dem altbewährten Futter für deinen kleinen Schatz zu bleiben. Natürlich gibt es zahlreiche weitere Faktoren, die eine Umstellung auf ein anderes Futter erfordern. Mehr  dazu erfährst du im folgenden Abschnitt. 


Welche ist das richtige Futter für meine Katze?

Das Futter für deine Katze sollte auf ihre individuellen Bedürfnisse optimal abgestimmt sein. Wichtig sind also Faktoren wie das Alter und der Energieverbrauch deiner Katze.  Hinzu kommen bestimmte Krankheiten, Allergien oder auch Unverträglichkeiten, die eine Umstellung auf ein anderes/neues Futter unvermeidbar machen.


Hier für dich ein paar Tipps, welche Bestandteile das Futter generell haben sollte:

- Viel Fleisch
- Aminosäuren: Taurin, Arachidonsäure, Argini und Vitamin A und B
- Hochwertig
- Nährstoff- und abwechslungsreiches Katzenfutter 


Wichtig: Katzenfutter ist nicht vergleichbar mit Hundefutter. Hundefutter enthält kein Taurin, eine Aminosäure, die für die Katze überlebenswichtig ist. Zudem ist Katzenfutter stärkehaltiger als Hundefutter. Es ist durchaus möglich, dass Katzen Hundefutter mögen, jedoch führt es dauerhaft wegen dem fehlenden Taurin zu Mangelerscheinungen.


Nass- oder Trockenfutter?


Nassfutter: 
- Hoher Wasseranteil von ungefähr 80 %
- Dient der Flüssigkeitszufuhr 
- Katze ist schneller satt, dadurch frisst Sie nicht übermäßig 
- Muss im Kühlschrank gelagert werden, gerade wenn es offen ist
 

Trockenfutter:
- Energiedichte viel höher als beim Nassfutter, bei gleicher Menge
- Kalorienreicher und deshalb in kleineren Mengen angeben
- Verdirbt nicht und ist hygienischer
- Durch die fehlende Flüssigkeit, muss immer ein Napf mit frischem Wasser bereitstehen



Die perfekte Mischung
 

Eine perfekte Mischung ist auch beim Katzenfutter wichtig, wenn du deiner Katze die Vorteile beider Ernährungsformen, sprich Nass- und Trockenfutter bieten möchtest. Auf diesem Weg erhält deine Katze genau die Nährstoffe, die sie für ein gesundes und langes Katzenleben braucht. Die Mischung von Nass- und Trockenfutter wirkt sich nicht nur auf die Gesundheit deiner Katze aus sondern bietet auch eine stetige Abwechslung im Futternapf.



Tipps zur täglichen Fütterung

- Immer frisches Wasser bereitstellen und das Wasser zwei Mal am Tag wechseln
- Deine Katze sollte zwei Mal am Tag gefüttert werden. Am besten jeden Tag zu den selben Zeiten, so gewöhnt sich die Katze an den Rhythmus
- Könne deiner Katze die nötige Privatsphäre, da Katzen gerne ungestört ihr Futter verzehren
- Bei Nassfutter sollte das Futter eine angenehme und genießbare Temperatur haben, ansonsten kann es zu Magenbeschwerden kommen
- Eine ausgewogene Ernährung. Wie bereits angesprochen solltest du ein gutes Gleichgewicht zwischen Nass- und Trockenfutter finden